Akustische Signalgeber

Zum Wechseln zwischen Kategorie- und Filteransicht bitte rechts auf die Icons klicken.



 

Akustische Signalgeber werden in der Industrie verwendet, um Mitarbeiter sofort und deutlich wahrnehmbar auf bestimmte Situationen aufmerksam zu machen. Das kann zum Beispiel eine Blockade in einer Maschine sein, ein Stau in einer Förderanlage, das Überschreiten eines kritischen Grenzwertes in einem Prozess oder eine Gefahrensituation. Akustische Signalgeber werden in der Regel ausgelöst durch Automatisierungssysteme wie SPS oder Industrie-PC, wenn ein entsprechendes Signal anliegt, etwa eine Pegel- oder Temperaturüberschreitung oder eine Motorblockade. Akustische Signalgeber haben häufig die Form von Signalhupen und -sirenen für die Wandmontage oder Läutewerken. Diese Signalgeber installieren die Anlagenbetreiber selbst. Eine andere Kategorie von Signalgebern sind solche, die Geräte- und Maschinenhersteller in ihre Produkte einbauen. Das können Signalgeber für Schalttafeln oder Signalgeber für Leiterplatten sein. Die vom Anlagenbetreiber installierten akustischen Signalgeber sind typischerweise lautstarke Sirenen, Hupen oder Läutewerke, die auf gefahrenbehaftete Situationen hinweisen. Zum Teil werden sie mit optischen Signalgebern kombiniert, um auch Personen mit Gehörschutz oder Gehörbeeinträchtigung zu erreichen. Sirenen sind teilweise mehrtonfähig, sodass Anwender den Ton je nach zu signalisierender Situation für geschultes Personal variieren können. Die zum Einbau in Geräte und Schalttafeln vorgesehenen Signalgeber sind kompakt und benötigen naturgemäß keinen separaten Montageplatz. Frequenz und Lautstärke variieren bei diesen Signalgebern. Ihre oft dezenteren Signaltöne lassen sich gut nutzen für auffällige Signale ohne Alarmcharakter – zum Beispiel, wenn bei einer Maschine ein Werkstückwechsel erforderlich ist.