Die Betriebssicherheit elektrotechnischer Anlagen spielt schon vor der eigentlichen Inbetriebnahme stets eine große Rolle. Um Mensch und Maschine vor Schäden zu schützen, sind regelmäßige Prüfungen der Installation unumgänglich. Zu den Werkzeugen aus dem Bereich Messtechnik, die für solche Überprüfungen erforderlich sind, gehören unter anderem Installationsprüfgeräte. Diese Messgeräte erlauben die Erfassung relevanter physikalischer und elektrischer Parameter. Im Gegensatz zu vielen anderen Messgeräten sind sie allerdings häufig in der Lage, mehrere Parameter gleichzeitig zu erfassen. Zusätzlich lassen sich mit Installationsprüfgeräten Störungen im System aufspüren und Sicherheitsmechanismen auf ihre Funktionstüchtigkeit testen. Neben Installationsprüfgeräten für den universellen Einsatz sind auch Modelle für spezielle Aufgabengebiete verfügbar. Mit universellen Installationsprüfgeräten wird meist der elektrische Durchfluss überprüft, etwa, um die Funktionstüchtigkeit von Fehlerstromschutzschaltern sicherzustellen. Eine weitere Kategorie bilden die Prüfgeräte für Geräte und Betriebsmittel. Dazu gehören unter anderem Gerätetester, mit denen sich beispielsweise Haushaltsgeräte testen lassen. Zur Überprüfung größerer Systeme und Anlagen dienen Prüfgeräte für Maschinen und Anlagen. Zudem gibt es Geräte, die auf ganz bestimmte Systeme ausgelegt sind, wie etwa Solarenergie-Messinstrumente. Hier spielen bei der fachmännischen Prüfung neben Größen wie Stromstärke, Spannung und Widerstand zusätzlich die Temperatur sowie der Einfallswinkel der Sonne eine Rolle.